Hof Grilseifen BIO- Wispertal Galloways und tiergestützte Therapie
 

Die Rasse Galloway

Die relativ robusten, extrem genügsamen und sehr friedfertigen hornlosen Galloways mit dem langen, weichem, welligem Haar und den dichten wärmenden Unterhaaren stammen ursprünglich aus der Region Galloway im Südwesten Schottlands.
Seit vielen Jahrhunderten werden Galloways auf kargen Weiden im schottischen Hochland gezüchtet. Galloways gelten als älteste Fleischrinderrasse der britischen Inseln und fanden schon bei den Römern hohes Lob aufgrund ihrer exzellenten Fleischqualität. Die raue, windige und regnerische Herkunft hat diese robusten Rinder bis heute geprägt.
Die dicke Haut und das doppelte Haarkleid mit langem Deckhaar und feinem, dichten Unterhaar schützen Galloways im Winter vor Wärmeverlusten. Schnee oder Raureif liegen mehrere Stunden auf dem Rücken von Galloways bevor sie schmelzen. Deshalb benötigen Galloways keinen Stall und können wie Wildrinder das ganze Jahr im Freien gehalten werden. Dies wird durch die guten Muttereigenschaften der Kühe noch unterstützt. Sie bekommen ihre leichten, vitalen Kälber normalerweise ohne Menschliche Hilfe auf der Weide. Die Kälber bleiben 8-9 Monate bei ihrer Mutter. Galloways sind reine Fleischrinder, die Milch ist ausschließlich dem Kalb vorbehalten. 
Galloways haben einen sehr geringen Erhaltungfutterbedarf und sind deshalb sehr genügsam. Die Zufütterung beschränkt sich auf die Wintermonate und besteht aus Heu, Grassilage, Mineralfutter und frischem Wasser. Schattenspendende Bäume, offene Unterstände und trockene Liegeflächen schützen unsere robusten Galloways gegen extreme Hitze, Kälte oder Nässe.